zur Hauptnavigation springen zum Inhaltsbereich springen

BayWISS-Kolleg Economics and Business www.baywiss.de

Projekte im Kolleg Economics and Business

© AbsolutVision/unsplash.com '

Untersuchung des Einflusses von Gesundheitsportalen auf das Entscheidungsverhalten der Nutzenden

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (2018, S. 455 - 456) betrachtet den Zugang zu Gesundheitsinformationen als grundlegend für eine qualitativ hochwertige und bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung. Die Bereitstellung von Gesundheitswissen wird immer wichtiger, denn rund 89 % der Deutschen informieren sich aktiv über Gesundheitsthemen. In diesem Zusammenhang gewinnt das Internet mit seinen Gesundheitsportalen als Informationsquelle immer mehr an Bedeutung (Baumann und Czerwinski 2015, S. 73; Marstedt 2018, S. 10).

Gleichzeitig gibt es Befunde, die die Qualität von Gesundheitsinformationen im Internet in Zweifel ziehen (Sun et al. 2019, S. 17; Keselman et al. 2019, S. 2). Rebitschek und Gigerenzer (2020, S. 666) konstatieren, “[…] dass nach wie vor die wenigsten digitalen Gesundheitsinformationen informiertes Entscheiden ermöglichen.[…]“.

Angesichts der aktuell raschen Entwicklung und Durchdringung von KI-Lösungen im Alltag der Menschen ist es denkbar, dass Gesundheitsportale in Zukunft über zahlreiche Funktionalitäten verfügen können. Zu diesen erweiterten Funktionalitäten zählen Wangler und Jansky (2021, S. 364) beispielsweise algorithmische Diagnosemöglichkeiten. Aber auch die Implementierung von Chatbots sowie weitere interaktive und KI-basierte Möglichkeiten sind denkbar. Dadurch kann ein Gesundheitsportal eine Lotsenfunktion im Gesundheitswesen übernehmen und somit weiter an Bedeutung für die Suchenden und das Gesundheitswesen gewinnen.

In der geplanten Forschungsarbeit soll daher der Einfluss von Gesundheitsportalen, auf das Entscheidungsverhalten der Nutzenden untersucht werden.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since

Joint Academic Partnership Economics and Business

Supervisor University of Bayreuth:

Prof. Dr. Claas Christian Germelmann

Prof. Germelmann beschäftigt sich in Forschung und Lehre vor allem mit dem Einfluss des Kontexts auf das Verhalten von Konsumenten, z.B. beim Konsum von Werbung, von Lebensmitteln, beim Medien- oder Sportkonsum. Besonderes Augenmerk legter auf Fragen der Beeinflussung des Konsumentenverhaltens und den Konsumentenreaktionen auf Beeinflussungsversuche. In der Forschung vertritt er einen empirischen „Real World-Research“-Ansatz.

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Strategische Marketingkommunikation
  • Nudging
  • Verbraucherschutz

Project:

Supervisor Lutheran University of Applied Sciences in Nuremberg:

Prof. Dr. Klaus Schellberg

Mein Spezialisierungsgebiet ist die Übertragung und Adaption von (betriebs-)wirtschaftlichen Methoden in die Sozialwirtschaft, d.h. die zahlreichen Anbieter von sozialen Dienstleistungen aus dem Bereich der Wohlfahrtspflege, gewerblicher Anbieter und der Social Entrepreneurs.
Dabei stehen für mich die besonderen Marktstrukturen der Sozialwirtschaft im Mittelpunkt, die insbesondere durch die Finanzierungsbedingungen und die Notwendigkeit einer Wirkungsmessung geprägt sind.
Meine Forschungs- und Entwicklungsprojekte entstehen in der Regel aus dem Kontext von Auftragsprojekten und Unternehmensberatung.

Forschungsschwerpunkte:

  • Finanzierung von Unternehmen der Sozialwirtschaft, Anreizstrukturen, Principal-Agent-Probleme
  • Wirkungsmessung in der Sozialwirtschaft, Social Return on Investment in der Sozialwirtschaft
  • Strukturen in der Branche Sozialwirtschaft

Project:
Untersuchung des Einflusses von Gesundheitsportalen auf das Entscheidungsverhalten der Nutzenden

Publikationen

Siebenhüner R., Görlitz M. und S. Gmehling:

Langfristige Planung strategischer Geschäftseinheiten im Krankenhaus. In: Stierle J., Siller H., Fiedler M. und S. Ortner, editors. Handbuch strategisches Krankenhausmanagement. Wiesbaden, Heidelberg: Springer Gabler; 2019. p. 565–95.
 

Vorträge

Urban Health: Städte als Möglichkeitsräume der Gesundheitsförderung?; Global Health Hub Germany.

Partizipative Planung der Hebammenzentrale Erlangen-Höchstadt und Erlangen; Kongress Armut und Gesundheit.

Partizipative Planung der Hebammenzentrale Erlangen-Höchstadt und Erlangen; Fachforum Mittelfranken „Gesundheitliche Chancengleichheit in allen Lebensphasen – Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?“; Landeszentrale für Gesundheit Bayern.

Sebastian Gmehling

Lutheran University of Applied Sciences in Nuremberg

Coordinator

Get in contact with us. We look forward to receiving your questions and suggestions on the Joint Academic Partnership Economics and Business.

Dr. Sabine Fütterer-Akili

Dr. Sabine Fütterer-Akili

Koordinatorin BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit und BayWISS-Verbundkolleg Economics and Business

Universität Regensburg
Zentrum zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

Telephone: +49 941 9435548
economics-business.vk@baywiss.de

Claudia Le Floc'h

Koordinatorin BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit und BayWISS-Verbundkolleg Economics and Business

Universität Regensburg
Zentrum zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

Telephone: +49 941 9435548
economics-business.vk@baywiss.de